Führungswechsel in der Paderborner FDP

Posted on 28. Juni 2014

Die Paderborner FDP hat sich neu aufgestellt und im Rahmen des am 28. Juni 2014 im Paderborner Restaurant An den Fischteichen abgehaltenen Parteitages turnusmäßig einen neuen Vorstand gewählt. Auf Vorschlag des bisherigen Vorstandes bewarb sich Thomas Wetzlar mit einer überzeugenden Rede und einem schlagkräftigen Team erfolgreich um die Nachfolge an der Spitze des Stadtverbandes.

Der bisherige Stadtverbandsvorsitzende und stellvertretende Bürgermeister von Paderborn, Karsten Grabenstroer, sowie dessen langjähriger Stellvertreter und Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, Dominic Gundlach, kandidierten beide nicht erneut, “um sich im Nachgang der zurückliegenden Kommunalwahlen und unter Berücksichtigung der dabei veränderten Situation in der Stadtratsfraktion zukünftig vollständig auf die Arbeit in Rathaus und Stadtrat konzentrieren zu können”, so Karsten Grabenstroer am Ende seines Rechenschaftsberichts.

Thomas Wetzlar_FDP Paderborn

Thomas Wetzlar, neuer Stadtverbandsvorsitzender der Paderborner Liberalen

Der dreifache Familienvater Thomas Wetzlar, der bereits ab 1998 viele Jahre lang zunächst Vorsitzender der Jungen Liberalen und dann stellvertretender Vorsitzender des FDP- Stadtverbandes war, führt heute erfolgreich eine europaweit tätige Agentur für Vertriebsplanung und -organisation, strategische Beratung, Produktentwicklung und Marketing. Er dankte Karsten Grabenstroer für dessen jahrelange, erfolgreiche Arbeit an der Spitze der Partei und wünschte ihm viel Erfolg und eine allzeit glückliche Hand bei der weiteren Ausübung seines Bürgermeisteramtes.

Gemeinsam mit seinen Stellvertreterinnen Elke Zinn und Monika Walter wird der neue Vorsitzende nun die programmatische und organisatorische Erneuerung der Partei vorantreiben und die Etablierung eines neuen, liberalen Dialogs zwischen den Parteimitgliedern, vor allem aber auch mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern moderieren. Weiterhin werde zukünftig eine stärkere Abgrenzung zwischen den Aufgaben des Vorstandes und denen der Ratsfraktion geben. Darüber hinaus sei es Aufgabe der Basis vor Ort, Impulse an die Parteiführung in Düsseldorf und Berlin zu senden.

“Durch die Verengung auf wirtschaftsliberale Ziele hat sich die FDP in den zurückliegenden Jahren in vielen Bereichen von den Interessen und Bedürfnissen ihrer Wähler
entfremdet”, so der neue FDP Vorsitzende in seiner ersten Ansprache weiter. “Hier werden wir anknüpfen und deutlich machen, dass liberale Politik viel mehr bedeutet, als Steuersenkungen und eine zukunftsgerichtete Wirtschaftspolitik. Der politische Liberalismus steht für eine ausgeglichene Gesellschaft, die neben Chancengleichheit und echter Durchlässigkeit die Selbstbestimmungsrechte der Menschen fördert und deren Eigenverantwortung stärkt.”

Monika Walter, als langjähriges Mitglied und frühere Fraktionsvorsitzende der FDP im Stadtrat bestens in der Partei und im Paderborner Politikbetrieb vernetzt, wird als stellvertretende Vorsitzende zukünftig vor allem die programmatische Neuausrichtung und Schärfung des Parteiprofils vorantreiben und sich dabei auch für eine deutlichere Abgrenzung von den anderen Parteien einsetzen. Gleichzeitig legt sie mit ihrer liberalen Grundhaltung großen Wert auf die Öffnung der Partei. “Eine liberale Geisteshaltung hat nur selten etwas zu tun mit dem Beruf oder Stand eines Menschen, sondern ist Ausdruck des Wunsches nach einem freien und selbstbestimmten Leben, in dem der Staat eben nicht alles regelt, was er kann, sondern vor allem das, was er zur Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung unserer Gesellschaft regeln muss. Dies lässt sich übertragen auf alle öffentlichen Strukturen, vor allem im kommunalen Bereich. Wir laden jeden interessierten

Bürger ein, gemeinsam mit uns zu diskutieren und Lösungsansätze für die wachsenden Probleme in unserer Gesellschaft zu artikulieren.”

Elke Zinn, die bereits dem vorangegangenen Vorstand als stellvertretende Vorsitzende angehörte und mit einem starken Ergebnis erneut im Amt bestätigt wurde, wird sich zukünftig neben der grundsätzlichen Arbeit am zukünftigen Parteiprogramm mit kommunalen Themen befassen und sich dabei auch für einen weiteren Ausbau der Gleichstellung aller Mitglieder der Gesellschaft engagieren.

In ihren Ämtern bestätigt wurden außerdem der Schatzmeister Sascha Pöppe und der Schriftführer des Vorstandes, Christian Rörig. Hierdurch sei, so Thomas Wetzlar, dank der hervorragenden Arbeit beider Vorstände ein hohes Maß an Kontinuität gewährleistet, was es dem neuen Vorstand ermögliche, reibungslos mit der Arbeit zu beginnen. Sascha Pöppe gehört darüber hinaus als neugewählter Ratsherr ebenfalls der Stadtratsfraktion an und wird dazu beitragen, dass ein reger Austausch zwischen der Parteiführung und den Mandatsträgern stattfindet.

Der Parteitag wählte außerdem vier Beisitzer in den neuen Vorstand des Stadtverbandes.

Wolfram Bölte, selbstständiger Texter und Medienproduzent, fokussiert sich zukünftig um die inhaltliche Ausrichtung des Stadtverbandes und eine verbesserte Außenkommunikation.

Kevin Heetfeld, Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen und Mitglied der Liberalen Hochschulgruppe, wird die Sichtweise und Interessen der jüngeren Wähler und der Studenten verdeutlichen.

Wolfgang Winter, Diplomingenieur und Finanzberater wird sich vor allem programmatisch einsetzen und den Vorstand beratend unterstützen.

Mit Rolf Zubler konnte der Vorstand darüber hinaus einen profilierten Unternehmer als Impulsgeber gewinnen.


Noch keine Kommentare zu "Führungswechsel in der Paderborner FDP"


    Möchten Sie einen Kommentar hinzufügen?

    Ein wenig html im Kommentarfeld ist erlaubt.